Kia EV6: Ein Vorher und Nachher markiert die Marke

Der Kia EV6 ist nicht nur ein SUV mit 100 % elektrischem Antrieb. Das südkoreanische Auto markiert aus vielen Gründen einen Wendepunkt in der Geschichte von Kia.

Klar, schon vor 2021 kannten Sie wahrscheinlich die Elektroautos von Kia, wie zum Beispiel den e-Niro, über den wir hier auch berichtet hatten, oder den e-Soul. Der in diesem Jahr auf den Markt gebrachte EV6 ist jedoch, wie die südkoreanische Marke selbst sagt, „das erste reine Elektrofahrzeug von Kia“. Das bedeutet, dass der neue EV6 von Grund auf neu entwickelt wurde. Also es wurde keine bestehende Plattform an die Anforderungen eines elektrischen Systems angepasst.

Der Kia EV6 ist das erste Modell des asiatischen Unternehmens, das auf der E-GMP-Architektur basiert, die speziell für Elektrofahrzeuge entwickelt wurde. Auf diese Weise ist es Kia gelungen, ein komplettes SUV zu schaffen, das die Grenzen anderer Elektrofahrzeuge in vielen Bereichen überschreitet: Es verspricht mehrere Antriebskonfigurationen, Hightech-Details, ein innovatives Design, das erste Multi-Ladesystem, Dynamik & Effizienz gleichermaßen und ein ultraschnelles 800-V-Ladesystem.

KIA EV6: DER INNENRAUM

Die neue E-GMP-Plattform, auf der der Kia EV6 basiert, bietet dank des großzügigen Radstands (2,90 Meter) und des fehlenden Mitteltunnels Platz für fünf ausgewachsene Personen. Kia verspricht auch hochwertige Materialien mit nachhaltigen Elementen wie recyceltem Kunststoff und veganem Leder. Der Kofferraum beispielsweise bietet ein Ladevolumen von 490 Litern, bei umgeklappten Rücksitzen steigt das Fassungsvermögen auf 1.300 Liter.

Wünschen Sie mehr Entspannung? Auf Knopfdruck heben und senken sich die Sitze in einer besonderen Anordnung, dank ihrer leichten und stromlinienförmigen Bauweise.

KIA EV6: ELEKTRISCHER GELÄNDEWAGEN DER NEUSTEN GENERATION

100-prozentige Elektrofahrzeuge gibt es schon seit Jahren, aber keins wie den Kia EV6. Der südkoreanische Elektro-SUV bringt viele interessante Neuerungen in sein immer stärker umkämpftes Segment ein, und die meisten davon sind der Plattform zu verdanken, auf der er basiert. Kia kreierte ein Fahrzeug mit schneller Aufladbarkeit, großer Reichweite und einem geräumigen, technologischen und stilvollen Innenraum.

So wurden innovative hydraulische Buchsen an der Verbindung des Hauptrahmens mit dem hinteren Hilfsrahmen installiert, die das Gesamtgewicht dieses Fahrzeugtyps teilweise kompensieren. Darüber hinaus wurde ein hochmodernes Stoßdämpfersystem entwickelt, das ebenfalls ein sportliches Fahrgefühl bei niedrigen Geschwindigkeiten, aber ein weicheres, komfortableres Fahrgefühl bei hohen Geschwindigkeiten gewährleistet. Die vier Fahrmodi helfen auch dabei, das Verhalten des Kia EV6 zu konfigurieren: „Eco“, „Normal“, „Sport“ oder „Snow“ variieren die Drehmomentverteilung, die Lenkung, die Stabilitätskontrolle oder die Energie verbrauchenden Systeme, um den Anforderungen des Augenblicks gerecht zu werden.

KIA EV6: VERSCHIEDENE KONFIGURATIONEN UND TECHNOLOGIEN

Auch mechanisch hat der Kia EV6 eine Menge zu bieten. Es handelt sich nicht nur um ein elektrisches Modell mit einer Standardkonfiguration. Die modulare Plattform ermöglicht verschiedene Konfigurationen, sei es in Bezug auf Batteriegröße, Leistung oder Antriebssystem. Der EV6 wird mit Heckantrieb und Allradantrieb sowie mit einer Standardbatterie mit 58 kWh oder einer Batterie mit 77,4 kWh für eine verlängerte Reichweite erhältlich sein.

325 PS und 605 Nm treiben den südkoreanischen Elektro-SUV in den Allradversionen an, mit zwei Motoren, 170 PS oder 229 PS in den Zweiradkonfigurationen (je nach gewählter Batteriegröße) und bis zu 585 PS (und 740 Nm) in der zukünftigen Sportversion EV6 GT, die eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 3,5 Sekunden ermöglicht und über ein elektronisches Sperrdifferenzial verfügt. Die elektrische Reichweite beträgt nach dem WLTP-Zyklus bestenfalls 528 Kilometer.

Ein intelligentes regeneratives Bremssystem wird ebenfalls verfügbar sein, mit sechs verschiedenen Stufen, darunter eine, die es ermöglicht, das Fahrzeug ohne Betätigung des Bremspedals zum Stillstand zu bringen.

Der Kia EV6 bietet entweder 800-V- oder 400-V-Lademöglichkeiten, ohne dass zusätzliche Komponenten oder Ladegeräte erforderlich sind. Sie können in nur 4,5 Minuten 100 km Reichweite erzielen oder in 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent der Batteriekapazität kommen. Darüber hinaus kann die Batterie dank der integrierten Ladesteuerung Energie (bis zu 3,6 kW Leistung) liefern, um beispielsweise externe Haushaltsgeräte über die V2L-Funktion zu laden.

Die neuen technologischen Möglichkeiten an Bord des Kia EV6 übertragen sich auch auf seine neue visuelle Identität, die der neuen Philosophie „Opposites Together“ folgt, was sich im Innenraum in einem spektakulären 12, 3-Zoll-Dual-Curved-Bildschirm für die Instrumentierung und das Multimediasystem widerspiegelt.

Weitere Höhepunkte bei der Ausstattung und den Fahrhilfen sind:

  • die zweite Generation des Autobahnfahrassistenten,
  • das fortschrittliche Frontdisplay mit Augmented-Reality-Technologie,
  • der Müdigkeitsdetektor,
  • der Toter-Winkel-Warner,
  • der intelligente Geschwindigkeitsbegrenzungsassistent,
  • das intelligente Remote-Parksystem,
  • die 360-Grad-Vision-Kamera und
  • der sichere Ausstiegsassistent, der die Türen warnt und verriegelt, wenn er ein von hinten herannahendes Fahrzeug erkennt.

Mehr kann man eigentlich kaum erwarten!


Related Posts

Neues Ford-Werk für die Herstellung von Elektrofahrzeugen in Köln

Neues Ford-Werk für die Herstellung von Elektrofahrzeugen in Köln

Ford plant, dass bis 2030 alle in Europa verkauften Autos elektrisch sein sollen. Der US-Konzern will 1 Milliarde Dollar investieren,...

Renault Captur E-Tech: ausführlicher Test des neuen Plug-in- SUV- Hybrid

Renault Captur E-Tech: ausführlicher Test des neuen Plug-in- SUV- Hybrid

Der neue Renault Captur E-Tech bietet einen großen Aktionsradius in der Stadt und einen Diesel-nahen Kraftstoffverbrauch außerhalb der City. RENAULT...

Ferrari SF90 Spider und Ferrari Omologata

Ferrari SF90 Spider und Ferrari Omologata

Ferrari SF90 Spider Das erste Cabriolet-Plug-in aus der Provinz Modena in der norditalienischen Emilia-Romagna. Die Spider-Version des SF90 wird im...