Renault Captur E-Tech: ausführlicher Test des neuen Plug-in- SUV- Hybrid

Der neue Renault Captur E-Tech bietet einen großen Aktionsradius in der Stadt und einen Diesel-nahen Kraftstoffverbrauch außerhalb der City.

RENAULT CAPTUR E-TECH: EIN AUTO FÜR DAS ECHTE LEBEN

Der Captur E-Tech scheint in der City hervorragend zurechtzukommen, wo er weiterhin die gleiche Solidität und Qualität der Aufhängung demonstriert wie auf allen Straßen außerhalb des Stadtkerns, auf denen er übrigens auch mit Agilität, Fleiß, Geschmeidigkeit und einer großen Fähigkeit zu Reflexen reagiert.

Leistungsfähigkeit: Renault Captur E-Tech Zen 160 PS

Beschleunigung – von 0 bis 100 km/ h – 10,08 Sekunden

Beschleunigung – von 0 bis 400 Meter – 17,38 Sekunden

Beschleunigung – von 0 bis 1.000 Meter – 31,64 Sekunden

Bremsen             –  von 140 bis 0 km/ h – 79,06 m

 

Wie Sie es wahrscheinlich von anderen Plug-in-Hybriden kennen, verfügt der Captur E-Tech über verschiedene Fahrmodi – als hybrid, rein elektrisch und mit bis zu 50 Prozent Batterieschonung -, aber für den Moment hat der E-Tech einzigartige Eigenschaften, darunter keine Kupplung für ein „echtes“ Getriebe mit bis zu vier möglichen Gängen, was teilweise bedeutet, dass der Captur in einer reinen Leistungsumgebung nicht so gut abschneidet, aber im normalen Gebrauch wunderbar funktioniert.

 

Einer der Elektromotoren sorgt dafür, dass das Auto immer mit Strom anspringt, der andere synchronisiert die Drehzahlen mit dem Wärmemotor – und beide wiederum treiben das Auto einzeln oder zusammen mit dem Benzinmotor an – und wenn der Fahrer sehr sportliche Fahrleistungen fordert, kommt es bei einem der Gangsprünge, nämlich bei etwa 130 km/h, zu einer leichten Leistungsunterbrechung. Nichts Ernstes unter diesen Anforderungen der „Datenerfassung“ auf dem Testring. Auf der Straße würde man wetten, dass dieser Effekt der Veränderung fast unsichtbar erscheinen wird.

Verbrauch

Verbrauch in der Stadt       – 3,8 l/ 100 km

Verbrauch auf der Straße   – 6,5 l/ 100 km

Durchschnittsverbrauch     – 5,4 l/ 100 km

 

Eine zweite Session beim Test macht definitiv deutlich, dass die 160 PS, die seine drei Motoren entwickeln können, aus ihrer Komfortzone herausgehen, wenn der Fahrer eine halbe Minute lang das Gaspedal drückt, aber dieser E-Tech wurde für das wirkliche Leben entwickelt, die Art von Leben, in dem man sich mit konstanten Geschwindigkeiten bei mehr oder weniger schnellen Fahrten bewegt – das ist keine große Sache für ihn – und in dem die Geschwindigkeit nicht in der Nettobeschleunigungsfähigkeit gemessen wird, sondern in der Fähigkeit, schnell von einem Tempo zum anderen zu wechseln. Und bei dieser Art des Fahrens, ob in der Stadt oder auf der Straße, werden Sie die Qualitäten dieses Autos schnell zu schätzen wissen.

 

Die Laufruhe ist absolut gleichmäßig. Wenn überhaupt, wird man eine gewisse Resonanz wahrnehmen – es handelt sich eher um eine Akustik, die vom Auspuff zu kommen scheint, als um eine mechanische Vibration – in bestimmten Momenten, wenn der Verbrennungsmotor die Batterien auflädt oder, seltsamerweise, in den Haltephasen.

 

Wenn Sie wissen wollen, was die einzelnen Motoren zu einem bestimmten Zeitpunkt tun, gibt es eine Grafik auf dem zentralen Bildschirm oder auf der Instrumentierung mit den verschiedenen Energieströmen, aber lassen Sie nicht in das Spiel auf der Suche nach einer besseren Strategie ein: lassen Sie es seine Arbeit tun und Sie werden seine hohe Effizienz, die wahre Natur dieses Captur E-Tech und Freude an der Nutzung finden.

 

Kombiniert man seine elektrische Reichweite – ich habe die versprochenen 50 km (etwas mehr als ein Euro Ladung zu Hause) bei einer Geschwindigkeit von 90 km/ h auf der Straße zurückgelegt – mit durchschnittlichen Fahrten von etwa hundert Kilometern, sind die erzielten Durchschnittswerte – und damit auch die Nutzungskosten – spektakulär.

 

Eins ist sicher, man wird noch viel Gutes von diesem Renault Captur E-Tech hören!


Related Posts

Neues Ford-Werk für die Herstellung von Elektrofahrzeugen in Köln

Neues Ford-Werk für die Herstellung von Elektrofahrzeugen in Köln

Ford plant, dass bis 2030 alle in Europa verkauften Autos elektrisch sein sollen. Der US-Konzern will 1 Milliarde Dollar investieren,...

Tesla will Bitcoin als Zahlungsmittel für seine Modelle akzeptieren

Tesla will Bitcoin als Zahlungsmittel für seine Modelle akzeptieren

Tesla wird „in naher Zukunft“ den Bitcoin als Zahlungsmittel für seine Produkte akzeptieren. Dies hat das Unternehmen nach der Ankündigung...

Neuigkeiten und Erscheinungen von Dacia bis 2024: Spring, 7-sitziges SUV, Duster 3…

Neuigkeiten und Erscheinungen von Dacia bis 2024: Spring, 7-sitziges SUV, Duster 3…

Die Palette von Dacia wird in den nächsten drei Jahren mit dem Sandero, dem neuen Spring, dem Duster, dem Logan...